Anisotropy + White Haze Scanner

Anisotropien bei Fassadenglas messen und minimieren und White Haze auspolieren

Bei der Beurteilung von vorgespannten Fassadengläsern sind Anisotropien ein Hauptdiskussionspunkt zwischen Glaslieferanten und Architekten oder Endnutzern. Anisotropien, auch als irisierende Bereiche bekannt, bestehen aus dunklen oder farbigen Feldern, Kreisen oder Streifen, die im polarisierten Licht (bei direkt einfallendem Sonnenschein) unter bestimmten Blickwinkeln oder mit polarisierenden Sonnenbrillen sichtbar werden. Diese dann sichtbaren Effekte werden durch differierende Spannungsverhältnisse hervorgerufen, die meistens vom Vorspannprozess herrühren.

Optional kann der Anisotropy Scanner um einen White Haze Kanal erweitert werden. Dieser Kanal macht nach dem Vorspannen Bereiche erkennbar, wo ofenbedingt Schädigungen der Glasoberflächen eingetreten sind. Diese Bereiche werden den Ofenbedienern zur Nacharbeit angezeigt und machen es dadurch möglich die schadhaften Oberflächenbereiche zu polieren, bevor das Glas zur Weiterverarbeitung oder zum Kunden geht.

DIE ANLAGE IM ÜBERBLICK:

Der Anisotropy Scanner misst mit polarisiertem Licht in Transmission und ist anwendbar für alle gängigen ESG und TVG basierend auf Floatgläsern auch mit gängigen härtbaren Beschichtungen für Formate bis 3,3 m x 6m (optional bis 18m) und zu prüfenden Glasdicken bis 20 mm (optional dicker). Der Anisotropy Scanner erlaubt eine Prüfung ohne Produktionsverzögerung bei Produktionsgeschwindigkeiten von bis zu 25 m / min. Anisotropien werden nach erfolgter Messung im Los / Ofenbelegung visualisiert. Bei jeder einzelnen Scheibe wird der Anisotropie Wert angezeigt und damit belegt und dokumentiert, dass der Mindest-Zielwert erreicht wurde.

IHRE VORTEILE

  • Messen von Anisotropien
  • White Haze-Kanal optional
  • Vermeidung von Beanstandungen
  • Durch Muster oder Modelle klare Ziele mit dem Kunden vereinbaren
  • Sofortiges Ergebnis, ob Anisotropie-Zielwert erreicht wurde
  • Überprüfung ohne Produktionsverzögerung bei 100% Kontrolle
  • Schnelle Amortisation durch Vermeidung von Ersatzlieferungen

EFFEKTE

Anisotropie

White Haze

 Das „US Glass Magazine“ hat den Anisotropy Scanner zum “Innovativsten Equipment 2017” ernannt.

Beispiel zur Anisotropiemessung und Haze Erkennung:

Falschfarben Anzeige

Originale Fotoanzeige in SW

Messung der optischen Verzögerung

Detaillierte Berichte

BGT Geschäftsführer Herr Klaus Wittmann, über unseren Scanner:

„Seit über einem Jahr arbeiten wir bereits intensiv mit dem Anisotropy Scanner und konnte daraus enormen Nutzen ziehen“

– Die Ofenoptimierung erfolgt auf Basis der Anisotropie und Haze Messungen des Scanners und bringt uns die langersehnte Prozesssicherheit und hohe Lieferqualität.

– Wir sparen eine aufwendige händische Dokumentation durch den nun automatisierten Prozess mit dem Scanner.

– Reklamationen und teure Nachproduktionen werden vermieden.

– Unsere Marktposition ist auf lange Sicht gestärkt und gesichert.

PRODUKTBILDER

PRODUKTVIDEO

DOWNLOADS

Produktbroschüre Anisotropy Scanner

Download

Produktbroschüre White Haze Scanner

Download

Viprotron Infobroschüre

Download