FTI 2018

Seit langem und in der letzten Zeit immer intensiver wird der Ruf von Architekten und Fassadenberatern laut, dass störende irisierende Erscheinungen im Glas (Anisotropien) zu vermeiden sind.

Teilweise werden diese Forderungen sogar in den Ausschreibungen festgehalten. Diese Anisotropien zeigen sich im Glas bei sonnigem Wetter wenn polarisiertes Licht auf eine Fassade trifft. Dies ist besonders unter bestimmten Betrachtungswinkeln oder in der Nähe von Gewässern der Fall. Trägt der Betrachter einer Fassade dann auch noch eine polarisierende Sonnenbrille, wird der Effekt zudem noch enorm verstärkt. Hat in diesen Fällen die Fassade kein homogenes Erscheinungsbild ist eine Reklamation fast unvermeidbar.Anisotropien resultieren aus unterschiedlichen Spannungsverhältnissen im Glas. Deshalb kommen Anisotropien auch hauptsächlich im ESG vor. Bislang haben die Glasveredler kaum Möglichkeiten gehabt, Anisotropien prozessbegleitend zeitnah zu messen und zu visualisieren und darüber ihren Ofen zu optimieren. Da steht nun Abhilfe bereit.

In Zusammenarbeit mit Bischoff Glastechnik / Bretten hat Viprotron im Sommer 2017 einen Anisotropy Scanner marktfähig gemacht, der sowohl Anisotropien messen und bewerten kann als auch „White Haze“ (weißliche Ablagerungen oft in der Mitte des vorgespannten Glases) detektiert. Nun kann der Glasverarbeiter vor Auftragserteilung mit dem Planer, Fassadenbauer oder Kunden über Muster die maximal mögliche Qualität des Ofens und die Einhaltung der vereinbarten Qualität aufzeigen. In der Produktion wird dieses Qualitätsniveau mit dem Scanner permanent kontrolliert, optimiert und vor allem lückenlos dokumentiert. Damit gehören die anstrengenden Diskussionen oder teilweise enorm teuren Ersatzlieferungen und Folgekosten der Vergangenheit an, da sich im Zweifelsfall immer die Dokumentation heranziehen lässt. Deshalb nutzen bereits mehrere führenden Hersteller von Fassadengläsern unseren Anisotropy Scanner und das US Glass Magazine hat den Anisotropy Scanner zum “Innovativsten Equipment 2017” gekürt.